Lyrische Wandergesellen – Ein Aufruf zum Dichten

Am Anfang war ein Gedicht:

Wer hat Euch Wandervögeln

Die Wissenschaft geschenkt,

Daß Ihr auf Land und Meeren

Nie falsch die Flügel lenkt?

 

Daß Ihr die alte Palme

Im Süden wieder wählt,

Daß Ihr die alten Linden

Im Norden nicht verfehlt?

 

Ein letzter Gruß auf einem Grabstein wurde zum Namensgeber einer Jugend aus der eine Bewegung werden sollte. Andere Quellen sehen den Namensursprung des Wandervogels in folgendem vertonten Gedicht von Otto Roquette:


Welche Herleitung auch stimmt, der Wandervogel ist ein lyrisches Gewächs. Dies bewies er auf Fahrten, am großen Feuer und in stiller Rund´. Der Wandervogel und mit ihm die ganze Jugendbewegung sind ohne gesungene, gesprochene und still ins Fahrtenbuch geschriebene Lyrik nicht denkbar. Den Freideutschen auf dem Hohen Meißner schrieb der Schriftsteller Herbert Eulenberg vor 100 Jahren in die Festschrift:

 

Ich grüße die Jugend, die nicht mehr säuft,

Die Deutschland durchdenkt und Deutschland durchläuft,

Die frei heranwächst, nicht schwarz und nicht schief.

Weg mit den Schlägern, seid wirklich „aktiv“,

Das Mittelalter schlagt endlich tot!

Ein neuer Glaube tut allen not.

Bringt Humpen und Säbel zur Rumpelkammer,

Verjagt den Suff samt dem Katzenjammer

Und alles, was Euch verfault und verplundert!

Auf, werdet Menschen von unserm Jahrhundert!

 

Anhaltend bis in die heutige Zeit entspringen der Jugendbewegung lyrische Texte, so mancher davon ist durch eine Melodie geadelt worden.

Ob nun auf Schreibwerkstätten, ganz spontan auf Fahrt oder einsam des Nachts bei Kerzenschein. Wir rufen Euch hiermit ermunternd zu: Traut Euch und dichtet!

Schickt uns die Werke Eures Schaffens im Laufe des Jahres 2013 zu. Gerne möchten wir bis zum Meißnerjubiläum unregelmäßig neue und auch schon ältere Gedichte und Lieder vorstellen. Vielleicht möchte ja jemand die Meißnerformel in Reimform übersetzen, ein anderer möchte schlicht und einfach seine Gedanken und Erlebnisse zu Papier bringen oder aber endlich die ungelöste Frage beantworten:

Wer hat Euch Wandervögeln die Wissenschaft geschenkt, daß Ihr auf Land und Meeren nie falsch die Flügel lenkt?

Die schönsten drei Zusendungen werden mit Lieder- und Gedichtheften aus der frühen Jugendbewegung belohnt. Schickt uns Eure Gedichte an buendische-vielfalt(klammeraffe)gmx.de oder nutzt das folgende Kontaktformular:

Name (notwendig)

ePost (notwendig)

Betreff

Nachricht

captcha

Keine Kommentare - Kommentar schreiben

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst diese HTML-Befehle benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>


Willkommen , heute ist Samstag, 20. Oktober 2018