100 Jahre jugendbewegter Schwof

Vor nunmehr 100 Jahren hatte der Wandervogel seinen zehnten Geburtstag zu feiern. Im zwei Jahre zuvor erschienenen „Zupf“ war so manches Geburtstagsständchen aufbereitet. Der gemeinschaftliche Gesang erlebte dank des millionenfach aufgelegten Buches einen weithin hörbaren Aufschwung. Mit dem Gesang allein wollte sich die Wandervogelschar aber nicht begnügen. Ende 1911 erschien in einem Wandervogelblättchen ein erster Aufruf unter dem schlichten Titel „Volkstänze“.

Davor hatte man sich noch auf gelegentliche Sing- und Spieltänze beschränkt, und die tanzende Gemeinschaft war klein gewesen. Doch schon bald begeisterten sich mehr und mehr für das gemeinsame Tanzen. Ein Jahr darauf kann man in einer Wandervogelschrift lesen: „Sie werden immer bekannter, die Volkstänze.“ Zum Freideutschen Jugendtag auf dem Hohen Meißner war das Tanzen schon allgegenwärtig. In einem Bericht lesen wir: „Auf dem Meißner wurde nun schon zwei Tage lang getanzt.“ Viele Wandervögel und Bündische sollten diese Tanzbegeisterung bis heute erhalten helfen. Doch neben dem Gesang und dem Tanz verdanken wir der Jugendbewegung auch andere weitreichende Impulse. Einige Ideen, teilweise bis heute spürbar, werden wir im neuen Jahr vorstellen. Dann erfahren wir auch, welche jugendbewegten Wurzeln “Sex on the Beach“ haben kann.

Bis dahin wünschen wir euch frohen Tanz und besinnliche Weihnachstage.

Quelle des Aufrufes: Gaublatt Nordmark des Niederdeutschen Wandervogel, Dezember 1911

 


Willkommen , heute ist Mittwoch, 24. Januar 2018